Direkt zum Hauptbereich

Rezension - "Der schwarze Thron: Die Schwestern"



Eckdaten zum Buch:
Titel: "Der schwarze Thron: Die Schwestern"
Autor/in: Kendare Blake
Verlag: Penhaligon Verlag
Erscheinungsdatum: 03.04.2017
Broschiert, 448 Seiten, 14,99€
Inhalt: Sie sind Schwestern. Sie sind Drillinge, die Töchter der Königin. Jede von ihnen hat das Recht auf den Thron des Inselreichs Fennbirn, aber nur eine wird ihn besteigen können. Mirabella, Katharine und Arsinoe wurden mit verschiedenen magischen Talenten geboren — doch nur, wer diese auch beherrscht, kann die anderen Schwestern besiegen und die Herrschaft antreten. Vorher aber müssen sie ein grausames Ritual bestehen. Es ist ein Kampf um Leben und Tod — er beginnt in der Nacht ihres sechzehnten Geburtstages …


Meine Meinung: Erst einmal möchte ich mich beim Penhaligon Verlag bedanken, dafür dass sie mir das Buch als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt haben! 
Grundsätzlich hat mir das Buch sehr gefallen. Die Aufmachung (die Karte zu Beginn des Buches) ist sehr schön, ebenso wie das Cover. Aber dennoch habe ich einige Kritikpunkte an das Buch. Anfangen möchte ich diesmal bei dem Schreibstil. Dieser war sehr flüssig und schlicht gehalten. Es ist angenehm zu lesen, aber eben ohne großen Wiedererkennungswert. Was mir an dem Schreibstil gefehlt hat, ist das die Autorin wenig beschrieben hat, ganze Landschaften wurden einmal kurz beschrieben, aber ohne genaue Details. Ich hätte mir gewünscht das man die Landschaft, die Insel, viel genauer kennen lernt, eben durch solche Beschreibungen. Außerdem wurden bestimmte Begriffe in dem Buch zwar immer wieder erwähnt, aber nie genau erklärt - worum es sich denn dabei handelt. Auch hier hätte ich mir erhofft, dass diese Begriffe genauer erläutert werden, denn der Leser weiß sonst nicht wirklich, was mit den Wörtern anzufangen. Ansonsten fand ich den Schreibstil ganz durchschnittlich gut.
Die Protagonisten in dem Buch haben alle ihren eigenen Charme, dass hat die Autorin gut heraus gearbeitet. Sie hat jedem Charakter in dem Buch seine eigene Geschichte und Persönlichkeit gegeben. Man konnte sich gut mit ihnen identifizieren. Über das Buch entwickelt sich natürlich auch ein Favorit unter den Schwester heraus. Dennoch mochte ich alle Schwester gern, sie waren alle auf ihre eigene Art und Weise besonders - mit ihren Ecken und Kanten. 
Trotz dessen, dass die Charaktere so gut ausgebaut waren, war die "Liebesgeschichte", die sich in dem Buch ergibt (ich verrate nicht, um wen es sich handelt), eher flach. Diese Liebesgeschichte beruht auf keinerlei Gefühle. Sie war von der einen Seite auf die Andere da, ohne auch nur eine Entwicklung durchlebt zu haben. Das zieht sich dann durch das ganze Buch hin durch. Ich dachte am Anfang der Liebesgeschichte, dass diese sich eventuell weiter ausbaut und man mehr Gefühle erlebt, aber fehlgeschlagen. Für mich kamen in dieser Beziehung keine Gefühle rum - generell fand ich diese Liebesgeschichte eher fehl am Platz. Sie wirkte gezwungen. Ohne diese Liebesbeziehung hätte das Buch eine bessere Bewertung von mir bekommen. Auch könnte man auf diese Beziehung verzichten, denn der Hauptgeschichte schadet es nicht.
Zur eigentlichen Hauptgeschichte: Das erste viertel des Buches passiert nicht viel, man lernt die Charaktere besser kennen und auch den Hintergrund, wieso das alles dort passiert. Ab circa der Hälfte des Buches gibt es dann einen Wendepunkt und ab da an baut die Geschichte stätig an Spannung auf. Die Autorin hält diesen Spannungsbogen bis zur letzten Seite. Hierbei gefiel mir besonders die wechselnde Erzählperspektive. Durch diese bekommt man immer neue Sichten auf die Ereignisse. 
Auch das Ende lässt den Leser mit einem großen Cliffhanger zurück, der das ganze Buch noch einmal umwirft und man begierig auf den zweiten Band wartet! Auch am Ende ist das Buch geladen mit Spannung und ich hoffe das der zweite Band genau so weiter geht und man mehr Erklärungen und Gefühle bekommt!

Zusammenfassend ein eher durchwachsendes Buch, die Geschichte an sich konnte mich überzeugen, aber durch die Liebesgeschichte, die eher falsch als echt wirkte, und dem Schreibstil der Autorin, der auch ausbaufähig ist, bekommt das Buch 2 Sterne abgezogen. Dennoch erhält das Buch von mir gute 3 von 5 Sternen, mit Luft nach oben für den zweiten Band!

Ich wünsche euch noch einen angenehmen Tag!
Euer Luca☺



Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

Rezension - "Goldener Käfig" (Spoilergefahr)

Rot gegen Silber!
Willkommen zu meiner Rezension zum Buch "Goldener Käfig" von Victoria Aveyard. Es geht in dem dritten Band spannend weiter mit der kleinen Blitzwerferin. Wie und ob es mir gefallen hat, erfahrt ihr alles in meiner Rezi! Viel Spaß!

3 Bücher, dessen Hype ich nicht verstanden habe!

Rezension - "Berühre Mich. Nicht."

"Sie dachte, dass sie niemals lieben könnte. Doch dann traf sie ihn." Herzlich Willkommen Friends! Ich freue mich wirklich, diese Rezension zu schreiben! Heute dreht sich alles um das Buch "Berühre mich. Nicht." von Laura Kneidl. Wie es mir gefallen hat und vieles mehr erfahrt ihr in meiner Rezension! Ich wünsche euch viel Spaß und schreibt mir unbedingt, ob ihr das Buch schon gelesen habt!
Titel: "Berühre Mich. Nicht" Autor/in: Laura Kneidl Verlag: Lyx-Verlag Broschiert, 462 Seiten, 12.90€ Erscheinungsdatum: 26.10.2017 Inhalt: Als Sage in Nevada ankommt, besitzt sie nichts – kein Geld, keine Wohnung, keine Freunde. Nichts außer dem eisernen Willen, neu zu beginnen und das, was zu Hause geschehen ist, zu vergessen. Das ist allerdings schwer, wenn einen die Erinnerungen auf jedem Schritt begleiten und die Angst immer wieder über einen hereinbricht. So auch, als Sage ihren Job in einer Bibliothek antritt und dort auf Luca trifft. Mit seinen stechend grauen Augen u…