Direkt zum Hauptbereich

Rezension - "Royal Desire" (Spoilerfrei)


Titel: "Royal Desire"
Autor/in: Geneva Lee
Verlag: Blanvalet
Klappenbroschur, 384 Seiten, 12.99€
Erscheinungsdatum: 14. März 2016
Inhalt: Enttäuscht und verletzt hat Clara ihre Beziehung zu Prinz Alexander nach einer letzten gemeinsamen Nacht beendet. Sie stürzt sich in die Arbeit, um ihn zu vergessen – vergeblich. Die Erinnerungen an ihn, an ihre gemeinsame Zeit lassen sich nicht auslöschen. Und Alexander ist kein Mann, der so leicht aufgibt. Kann er Clara von seiner wahren Liebe überzeugen? Und wird sie zu ihm stehen, wenn er seine dunkle Vergangenheit vor ihr enthüllt?
Es geht spannend um Alexander und Clara weiter. Zwischen dem ersten und dem zweiten Band lässt die Autorin nicht viel Zeit vergehen und somit steigt man unvermittelt dort wieder ein, wo man aufgehört hat. Genau das ist auch mein erster Pluspunkt an dem Buch. Dadurch dass das Buch genau da anschließt, wo es endete, lässt den Leser genau wieder die selben Gefühle und Gedanken spüren. Man findet sofort wieder den Anschluss ohne erst einmal wieder den ersten Band sich ins Gedächtnis zu rufen.
Die Geschichte entwickelt sich rasant und stetig weiter, für meinen Geschmack etwas zu rasant, aber immer noch in einer Geschwindigkeit, die nicht überschlagen wirkt.  Zwischen drin konnte ich manche Entscheidungen von Clara nicht ganz nachvollziehen, aber im späteren Verlauf finde ich, dass es im Gesamtbild alles sehr stimmig und richtig war. Manche Entscheidungen mussten passieren, damit das Ende so kommen konnte. Ab und zu finde ich macht Clara sich selbst ein bisschen verrückt und paranoid, was mich störte. Aber im Großen und Ganzen fand ich Clara immer noch sympathisch und dem Leser sehr verbunden. Man konnte wirklich mit Clara sich identifizieren, sie war menschlich, nicht perfekt und authentisch. Ebenso erfahren wir im zweiten Band ein bisschen mehr über Alexander, da auch ein paar Kapitel aus seiner Sicht geschrieben worden sind - was mir besonders gefiel. 
Außerdem lag der Fokus der Handlung nicht mehr so stark auf dem erotischen Teil, klar gab es ihn, aber nicht mehr so im Vordergrund. Die Handlung war viel spannender und "aktionreicher". Es worden viel mehr Intrigen und Klatsch verbreitet und auch lag der Fokus viel mehr auf der Beziehung zwischen Alexander und Clara - wie sich die ganze Beziehung und die Situation entwickelt? Das müsst ihr selbst lesen! Aber es lohnt sich auf jeden Fall!
Der Schreibstil von Geneva Lee ist wie immer großartig! Sie kann so schön gefühlvoll und ehrlich schreiben, dass man das Buch gar nicht mehr aus der Hand legen möchte. Sie konnte mich so stark fesseln, den Spannungsbogen, den sie aufbaut, war der helle Wahnsinn. Und wenn es mal nicht so spannend war, passierte trotzdem etwas, was einem am Lesen hielt. Auch bringt sie dem Leser die Protagonisten unglaublich nahe. Sie gestaltet sie so verständlich und ehrlich. Einfach klasse.
Auch das Ende beinhaltet eine Menge WOW!-Effekt. Damit hätte ich auch natürlich nicht gerechnet und ebenfalls fragt man sich dann: Wie geht es mit ihnen weiter? 
Ich fand dass das Ende genau richtig gewählt worden ist, denn so kann man die Handlung noch viel weiter ausbauen und ausgestalten und ich bin schon sehr gespannt auf den dritten Band der Royal-Reihe.
~
Zusammenfassend ein sehr gelungener zweiter Band, der mir fast noch ein Tick besser als der Erste gefallen hat, eben aufgrund der nicht im Vordergrund stehenden Erotik-Geschichte. Der Schreibstil - 1A. Die Handlung- spitze. Die Protagonisten - auch klasse. Aber dennoch bin ich nicht bereit die 5 Sterne zu vergeben, weil ich hoffe dass der dritte Band alles raus reißen wird. Ich gebe 4,5 Sterne.
Ich wünsche euch noch einen tollen Tag,
euer Luca.☺

Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

Rezension - "Goldener Käfig" (Spoilergefahr)

Rot gegen Silber!
Willkommen zu meiner Rezension zum Buch "Goldener Käfig" von Victoria Aveyard. Es geht in dem dritten Band spannend weiter mit der kleinen Blitzwerferin. Wie und ob es mir gefallen hat, erfahrt ihr alles in meiner Rezi! Viel Spaß!

3 Bücher, dessen Hype ich nicht verstanden habe!

Rezension - "Berühre Mich. Nicht."

"Sie dachte, dass sie niemals lieben könnte. Doch dann traf sie ihn." Herzlich Willkommen Friends! Ich freue mich wirklich, diese Rezension zu schreiben! Heute dreht sich alles um das Buch "Berühre mich. Nicht." von Laura Kneidl. Wie es mir gefallen hat und vieles mehr erfahrt ihr in meiner Rezension! Ich wünsche euch viel Spaß und schreibt mir unbedingt, ob ihr das Buch schon gelesen habt!
Titel: "Berühre Mich. Nicht" Autor/in: Laura Kneidl Verlag: Lyx-Verlag Broschiert, 462 Seiten, 12.90€ Erscheinungsdatum: 26.10.2017 Inhalt: Als Sage in Nevada ankommt, besitzt sie nichts – kein Geld, keine Wohnung, keine Freunde. Nichts außer dem eisernen Willen, neu zu beginnen und das, was zu Hause geschehen ist, zu vergessen. Das ist allerdings schwer, wenn einen die Erinnerungen auf jedem Schritt begleiten und die Angst immer wieder über einen hereinbricht. So auch, als Sage ihren Job in einer Bibliothek antritt und dort auf Luca trifft. Mit seinen stechend grauen Augen u…