Direkt zum Hauptbereich

Rezension - "Erwachen des Lichts"

So unwiderstehlich waren die Götter noch nie...

Infos zum Buch: 
Titel: "Erwachen des Lichts" 
Autor/in: Jennifer L. Armentrout
Verlag: Harper Collins Germany
Gebundene Ausgabe, 432 Seiten, 16,99€
Erscheinungstermin: 12.06.2017
Inhalt: Eben noch verlief Josies Leben normal. Doch plötzlich taucht ein mysteriöser Typ mit goldenen Augen auf und behauptet, sie sei eine Halbgöttin. Somit ist sie dazu auserkoren, die Unsterblichen des Olymps im Kampf gegen die Titanen zu unterstützen. Um ihre Bestimmung zu erfüllen, muss Josie lernen, ihre Kräfte zu nutzen. Dabei zur Seite steht ihr der impulsive Seth. Bald merkt Josie, dass er ihr gefährlicher werden könnte als die entfesselten Mächte der Unterwelt …


Meine Meinung: Erst einmal ein riesen Dankeschön an den Harper Collins Verlag, da sie mir das Buch als Rezensionsexemplar, vor dem Erscheinungstermin zu schickten! 
Vorab: Das Buch ist eine neue Spin-Off Reihe der "Dämonentochter"-Reihe. Man kann das Buch, auch ohne die eigentliche Reihe gelesen zu haben lesen, da es danach spielt. Man muss sich nur dessen bewusst sein zu der "Dämonentochter-Reihe" gespoilert zu werden. Ich habe die vorherige Reihe der Autorin nicht gelesen und nun kommen wir auch schon zu meinem ersten großen Pluspunkt an dem neuen Buch "Erwachen des Lichts". Obwohl es ein Spin-Off ist schafft es die Autorin die Leser, die die Reihe vorher nicht gelesen haben, ohne sofort erkennbare Erklärung verständlich in die Welt einzuführen. Es findet keine ellenlange Erklärung zu einzelnen Begriffen statt, sondern die Autorin schafft es, all die Erklärungen in die Geschichte einzubauen, sodass es nicht langweilig oder zu viel für den Leser ist. 
Generell war der Schreibstil von Jennifer L. Armentrout wieder grandios! So bildhaft und künstlerisch. Die Autorin hat echt eine Begabung den Leser in den Bann zu ziehen. Sie beschreibt die Landschaften so genau und detailreich, dass ein wahres Kopfkino entsteht. Durch den gelungenen Schreibstil erschafft die Autorin eine unglaubliche mystische und magische Atmosphäre, die das ganze Buch über bei behalten wird. 
Auch unsere Hauptprotagonisten in dem Buch waren wunderbar ausgearbeitet. Jennifer L. Armentrout erschafft in dem Buch zwei sehr unterschiedliche Charaktere, auch mit einem Hauch von Klischee, welcher aber völlig vertretbar ist! Die Charaktere sind auf ihre eigene Art und Weise besonders. So haben wir auf der einen Seite Josie, dass süße, ahnungslose Mädchen, welches erstmal verarbeiten muss in was sie dort hinein gekommen ist. Und auf der anderen Seite haben wir eben den draufgängerischen, coolen und gut aussehenden Seth, der manchmal etwas zu viel von sich eingenommen ist! 
Aber eben dieser Mix an unterschiedlichen Protagonisten lässt sie so harmonisch werden. Beide waren mir jedenfalls sehr sympatisch und auch die Art wie sie handeln, konnte mich vollends überzeugen und war nachvollziehbar. 
Die Geschichte beginnt ohne großes Vorgeplänkel, der Leser wird sofort in die Geschichte hinein geworfen. Auch nimmt die Geschichte sehr schnell an Fahrt und Aktion auf. Seth und Josie finden schnell auf einander und so beginnt das große Abenteuer! Nachdem die ersten aktionreichen Szenen vorüber waren, begann das Buch in eine etwas ruhigere Phase abzuflachen, welche aber nicht langweilig war! Ich fand es tat dem Buch nach dem unvermittelten Einstieg gut. Durch diese ruhigere Phase im Buch erfahren wir die Gedanken und Gefühle der Protagonisten, wie Josie mit all dem Umgeht und was sie darüber denkt. Auch kristallisiert sich eine Liebesgeschichte heraus, die mit der Zeit und den Seiten immer größer und wichtiger für die Geschichte zu sein scheint. Was ich mir noch etwas mehr gewünscht hätte, ist wie Josie damit umgeht, dass wurde mir zu wenig beschrieben und erläutert. Aber dennoch konnte die Autorin durch die Protagonisten Gefühle zum Ausdruck bringen, welche völlig aufrichtig wirkten.  
Mit dem Ende rechnet man schon etwas, bzw. es wird so drauf hingearbeitet, dass es absehbar wird. Das Ende hält nochmal eine Packung Aktion bereit und einen großen Punkt, der die Geschichte ausmacht. Es hat mir gut gefallen, es war kein großes, dramatisches und episches Ende, sondern ein wichtiges und tiefgründiges Ende, welches eine große Rolle für die Folgebände darstellt. Auch hier wachsen die Protagonisten, genau wie über das ganze Buch über, sie stellen sich ihren Vergangenheiten und entwickeln sich weiter, was die Charaktere sehr echt und verständnisvoll für die Leser erscheinen lässt. 

***
Zusammenfassend hat mir das Buch gut gefallen. Jennifer L. Armentrout hat echt eine Begabung was das Schreiben angeht. Sie hat mich völlig gepackt. Die Protagonisten sind toll ausgearbeitet und die Entwicklung, die sie durchleben ist völlig nachvollziehbar. Auch die Liebesgeschichte ist voller Gefühl und Leidenschaft, hier lässt die Autorin auch eine erotische Seite einfließen, die wie sie zeigt, ebenso gut beherrscht wie das Fantasy-Genre. 
Alles in allem eine tolle Leistung der Autorin! Ich gebe dem Buch 4 von 5 Sternen, eben durch der mir fehlender Umgang von Josie mit dem Erlebten, aber auch um den Folgebänden die Chance zu geben die 5 Sterne zu ergattern!

Ich wünsche euch ein tolles und langes Wochenende!
Euer Luca ☺

Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

3 Bücher, dessen Hype ich nicht verstanden habe!

Rezension - "Berühre Mich. Nicht."

"Sie dachte, dass sie niemals lieben könnte. Doch dann traf sie ihn." Herzlich Willkommen Friends! Ich freue mich wirklich, diese Rezension zu schreiben! Heute dreht sich alles um das Buch "Berühre mich. Nicht." von Laura Kneidl. Wie es mir gefallen hat und vieles mehr erfahrt ihr in meiner Rezension! Ich wünsche euch viel Spaß und schreibt mir unbedingt, ob ihr das Buch schon gelesen habt!
Titel: "Berühre Mich. Nicht" Autor/in: Laura Kneidl Verlag: Lyx-Verlag Broschiert, 462 Seiten, 12.90€ Erscheinungsdatum: 26.10.2017 Inhalt: Als Sage in Nevada ankommt, besitzt sie nichts – kein Geld, keine Wohnung, keine Freunde. Nichts außer dem eisernen Willen, neu zu beginnen und das, was zu Hause geschehen ist, zu vergessen. Das ist allerdings schwer, wenn einen die Erinnerungen auf jedem Schritt begleiten und die Angst immer wieder über einen hereinbricht. So auch, als Sage ihren Job in einer Bibliothek antritt und dort auf Luca trifft. Mit seinen stechend grauen Augen u…

Rezension - "Goldener Käfig" (Spoilergefahr)

Rot gegen Silber!
Willkommen zu meiner Rezension zum Buch "Goldener Käfig" von Victoria Aveyard. Es geht in dem dritten Band spannend weiter mit der kleinen Blitzwerferin. Wie und ob es mir gefallen hat, erfahrt ihr alles in meiner Rezi! Viel Spaß!