Direkt zum Hauptbereich

Rezension: "Black Blade: Das dunkle Herz der Magie"



Eckdaten zum Buch:

Titel: "Black Blade: Das dunkle Herz der Magie"

Autor/in: Jennifer Estep
Verlag: ivi-Verlag
Broschiert, 384 Seiten, 14.99€
Erscheinungsdatum: 2. Mai 2016
Inhalt: Manchen Leuten fehlt einfach jeder Ehrgeiz. Devon Sinclair beispielsweise ist davon überzeugt, dass Lila das »Turnier der Klingen« für sich entscheiden kann – dabei sollte er als ihr Kontrahent lieber daran arbeiten, sie zu besiegen. Doch was der eine nicht hat, hat der andere zu viel: Mysteriöse »Unfälle« sorgen dafür, dass ein Teilnehmer nach dem anderen aus dem Wettkampf scheidet. Irgendjemand möchte gewinnen, um jeden Preis! Als wäre das nicht schon Grund genug zur Sorge, hat Schurke Victor Draconi bereits einen finsteren Plan geschmiedet, um Devon und Lilas Freunden zu schaden. Und dann ist da noch ein Mörder in der Stadt, der es auf die Monster von Cloudburst Falls abgesehen hat. Eins sei damit ein für alle Mal bewiesen: Manchmal sind Menschen die eigentlichen Monster...

Meine Meinung: Ich habe den ersten Band der Reihe vor circa einem Jahr gelesen und war sooo gespannt darauf zu erfahren wie es mit Lila weiter geht! Und nun endlich weiß ich es und es war so gut! Ich war mir nicht ganz sicher, ob ich nach so langer Zeit wieder in die Geschichte ein finde, doch es gelang mir besser als gedacht! 
Die Geschichte war auf den ersten 100 Seiten eher ruhiger, als der Rest, dennoch war es nicht langweilig. Vieles was in dem Buch passiert fand die Grundsteine in den ersten 100 Seiten, welche also eher der Einleitung in die Geschichte dienen. Danach wurde es immer spannender und nahm an Fahrt auf! Es passiert in dem Rest des Buches sehr viel und die Aktion rückte immer mehr in den Vordergrund. Auch hielt die Geschichte überraschende Wendungen bereit mit denen der Leser definitiv nicht rechnet! 
Der Schreibstil der Autorin ist einfach phänomenal, er ist sehr flüssig und bildhaft. Sie beschreibt Monster, Charaktere und Landschaften einfach so lebhaft, dass man sie sich einfach richtig gut vorstellen kann. Ebenso schafft die Autorin eine magische Atmosphäre, die den Leser schöne Lesestunden bereitet! Man flog nur so durch die Seiten - es ließ sich wirklich sehr schnell lesen. 
Auch die Protagonisten hat die Autorin wieder super dar stehen lassen! Man kann sie einfach nur lieb gewinnen! Lila war mir sehr sympathisch und ich konnte definitiv ihr Handeln nachvollziehen und ihre Entscheidungen konnte man auch gut verfolgen. Insgesamt war Lila als Hauptprotagonistin überhaupt nicht nervig, sie war aufgeschlossen und mutig. Clever, wortgewandt und witzig! Eine echt tolle Protagonistin, die sich nicht unterkriegen lässt! So soll es sein!
Insgesamt waren alle Charaktere in dem Buch gut durchdacht und sympathisch, selbst die, die man nicht mögen sollte. Jeder von ihren sticht durch seine Eigenheit und Besonderheit hervor.
Die Liebesgeschichte die sich während der Hauptgeschichte bildet findet langsam eine immer wichtigere Rolle, ohne sich dabei in den Mittelpunkt zu stellen! Die Entwicklung ist wirklich sehr langsam und man konnte auf jeden Fall die Gefühle verstehen und verfolgen im Buch. Am Ende bekommt der Leser dann auch sein Happy End für die Liebesgeschichte. Alles in Allem ist das Ende der Geschichte im zweiten Band abgeschlossen. Doch die eigentliche große Geschichte, die sich durch alle Bände zieht ist immer noch offen, obwohl man halt Fortschritte gemacht hat. Ich bin schon sehr gespannt wie das alles in Band 3 ausgehen wird!
***
Zusammenfassend fand ich das Buch wirklich gut! Die Geschichte konnte mich trotz längerer Pause packen und ich war sofort wieder drin! Der Schreibstil ist echt klasse und auch die Protagonisten sind wirklich sehr liebenswürdig! Besonders Lila steht hier für eine sehr starke junge Frau, was mir gut gefallen hat! Ich hoffe dass das alles in Band 3 weiter läuft und ein fantastisches großes Ende nehmen wird! 
Ich gebe dem Buch 4 von 5 Sternen!

Schönen Tag,
Luca Esser☺

Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

3 Bücher, dessen Hype ich nicht verstanden habe!

Rezension: "Ewig dein: Deathline"