Direkt zum Hauptbereich

3 Bücher, dessen Hype ich nicht verstanden habe!





Das erste Buch, wessen Hype ich nicht verstanden habe ist von dem Buch "These Broken Stars: Lilac und Tarver" von Amie Kaufman und Megan Spooner. Ich habe kein richtiges Foto von dem Buch, da ich die Bücher bereits aussortiert habe.
Ich habe das Buch gelesen, da ich unzählige positive Rezensionen dazu gesehen habe. Demnach bin ich mit hohen Erwartungen an das Buch ran gegangen und wurde bitter enttäuscht. 
Mir hat das Buch überhaupt nicht gefallen. Die Protagonisten haben sich in dem Buch gegenseitig nur angezickt und angemotzt, was mir schon tierisch auf die Nerven ging. Außerdem bestand die Handlung im Buch hauptsächlich daraus irgendwo auf einem Planeten rum zu laufen. Ebenso die Liebesgeschichte, die auf einmal auftaucht, ergab für mich null Sinn. Die Gefühle wirkten nicht mal aufrichtig, sondern absurd und unglaubwürdig. 
Für mich ein Buch, welches den Hype definitiv nicht verdiente. Das Ende des Buches ergab für mich auch null sind und war überhaupt nicht nachvollziehbar. Mir kam es so vor als wolle man so viele "moderne" Themen wie möglich in einem Buch vereinen. Bloß leider ist dies nicht geglückt. Der Hype war meiner Meinung nach völlig übertrieben, die Protagonisten waren nur minimal ausgearbeitet, für mich glichen sie eher 0815-Charaktere, die es in jedem Buch gibt. Auch die Rollen, welche die Protagonisten einnehmen sind immer die selben gewesen. Die Liebesgeschichte die sich zwischen den Beiden entwickelt ist meiner Meinung nach einfach nur unglaubwürdig. In den vorherigen Seiten hassten sie sich noch gegenseitig und dann plötzlich sind sie in einer verliebt. Dort fand keinerlei Entwicklung von Gefühlen statt, woran man hätte sehen können, dass die Liebe den Hass vertreibt.  
Was also hat diesen Hype ausgelöst? Ich schätze der Hype resultierte daraus, dass die Geschichte neue Aspekte von Fantasy gemischt mit Si-Fi darstellte. Aber nachvollziehen kann ich den Hype bis heute nicht, verstärkt wurde das noch durch den zweiten Band, der ebenfalls schlecht war.


Das zweite Buch, bei dem ich den Hype nicht verstanden habe, ist die After-Reihe. Angemerkt: Ich habe nur bis zum zweiten Band gelesen und diesen dann auch abgebrochen. Hier einmal den Inhalt des ersten Bandes: Tessa Young ist attraktiv und klug. Und sie ist ein Good Girl. An ihrem ersten Tag an der Washington Central University trifft sie Hardin Scott. Er ist unverschämt und unberechenbar. Er ist ein Bad Guy. Er ist genau das Gegenteil von dem, was Tessa sich für ihr Leben wünscht. Und er ist sexy, gutaussehend und zieht Tessa magisch an. Sie kann nicht anders. Sie muss ihn einfach lieben. Und sie wird nie wieder die sein, die sie einmal war.
Als ich das Buch zu lesen begann wurde mir schnell klar: Die Protagonisten nerven mich! Die Bücher wurden regelrecht als "DIE" Bücher angepriesen, die man gelesen haben muss. Und so dachte ich mir eben auch, dass ich sie mal lesen sollte. Doch auch hier wurde ich mir bewusst, dass es dem Hype nicht gerecht wird. Die Protagonisten sind sowas von Klischee erfüllt und ebenso spiegelt sich dies auch in ihrem Verhalten wieder. Auf der einen Seite haben wir Tessa als unerfahrene, brave Studentin und auf der anderen Seite haben wir eben Hardin der gut aussehende Bad Boy. Alles in allem sind die Rollen schon aus zig anderen Büchern bekannt, aber ich dachte vielleicht schafft es die Autorin etwas neues zu zeigen. Als die Geschichte schließlich endlich los geht, konnte ich nicht verstehen, wieso die Leute dies gut fanden und so hypen. Das Hin und Her zwischen Hardin und Tessa ging mir ungemein auf die Nerven und ich zweifelte echt an dem gesunden Menschenverstand der Protagonisten. Auch hier schien es mir als würden sich die Protagonisten hassen und dann wieder lieben und immer so weiter. Und auch der erotische Teil in dem Buch spiegelte das wieder. Es wurde gestritten, es gab Versöhnungssex. Sie liebten sich, es gab Sex. Sie hassten sich, sie stritten. Es war einfach das große Hin und Her, welches mich auf die Palme brachte. Das Ende des ersten Bandes war ebenfalls komplett klischeehaft und einfach nur zum schämen. Ich verstehe nicht, wieso muss man so viel Hin und Her einbauen? Der Geschichte hätte es auch mit weniger gut getan...Jedenfalls verstehe ich nicht wieso die Geschichte so gehypet worden ist, da die Geschichte einfach too much und zu klischeehaft ist, meiner Meinung nach.


Bei dem nächsten Buch handelt es sich um "Ein Meer aus Tinte und Gold" von Traci Chee. Ich sah das Buch auf Instagram richtig oft und es wurde so hoch gelobt, dass ich es unbedingt lesen wollte. Hier der Inhalt: Seit Sefias Vater ermordet wurde, kämpft sie mit ihrer Tante Nin ums Überleben. Aber dann wird Nin entführt und die einzige Spur zu ihr ist ein Buch: ein scheinbar nutzloser Gegenstand in einem Land, in dem fast niemand um die Existenz des geschriebenen Wortes weiß. Doch kaum berührt Sefia das makellose Papier, spürt sie eine magische Verbundenheit und lernt die Zeichen zu deuten. Sie führen sie nicht nur auf eine gefährliche Reise, sondern auch an die Seite eines stummen Jungen, der selbst voller Geheimnisse steckt. Gemeinsam wollen sie Nin finden – und den Tod von Sefias Vater rächen. 
Anfangs fand ich die Idee des Buches noch richtig toll und auch die Geschichte reizte mich. Doch so weiter ich las, desto langweiliger wurde es für mich! Bei der Hälfte brach ich das Buch ab. Ich weiß nicht, wieso ich den Hype nicht verstehe. Aber ich glaube es lag an der Handlung. Die Aufmachung ist liebevoll und schön, aber die Geschichte im Gegensatz dazu packte mich einfach nicht. Es kommt überhaupt keine Spannung auf und ich hatte das Gefühl als würde nicht viel dort passieren. Ich verstehe nicht, was das Buch genau von mir will - Viele waren davon begeistert und fanden es super toll, aber mich ließ es leider kalt und konnte mich nicht packen. Schade, denn eigentlich fand ich die Idee richtig klasse! Vielleicht liegt es an daran, dass die Geschichte mich nicht packen konnte, weshalb ich den Hype nicht nachvollziehen kann. 


Zusammenfassend kann ich sagen, dass Bücher die gehypet werden, mir schwer liegen. Ob es an den unterschiedlichen Geschmäckern liegt, weiß ich nicht. Also ich lese was mir gefällt und lasse mich möglichst nicht mehr durch Bücher, die ghypet werden, dazu verleiten sie zu lesen. Ich lese das was mich anspricht. Und das kann ich euch auch nur raten! Es gibt nicht schlimmeres als ein Buch zu kaufen, in der Hoffnung dass es einem gefällt, aber am Ende es doch nicht tut, nur weil es einen Hype hatte. Hört darauf was ihr mögt und so tappt ihr auch in keinen "unverständlichen" Hype mehr! Möglicher weise verfälscht ein Hype unsere Meinung auch, da so viele das Buch loben, haben wir automatisch höhere Erwartungen an das Buch und werden deswegen enttäuscht, obwohl uns das Buch vielleicht ohne diese Erwartungen gefallen hätte.

Ich betone hier nochmal, dies ist meine Meinung zu den Büchern! Ich respektiere jede andere Meinung zu den Büchern! Bei After werde ich mir die Verfilmung auch ansehen. Vielleicht kann ich den Hype jetzt noch nicht verstehen, dass heißt nicht, dass sich meine Meinung nicht doch zu einem späteren Zeitpunkt ändern wird!

Ich wünsche euch einen tollen Tag!
Euer Luca ☺








Kommentare

  1. Habe alle drei Büch zwar nicht gelesen aber so wie du es beschrieben hattest kann ich mir doch einiges darunter vorstellen. Die After-Reihe hatte mich von Anfang an nicht angesprochen. Da lebe ich doch lieber meine eigene Liebesgeschichte als so ein kindisches Hin und Her. Solche Bücher kann ich ja garnicht leiden. xD
    Genauso wie sogut wie alle Selection in den Himmel loben.. aber der Reihe und dem Prinzip dahinter kann ich einfach nichts abgewinnen. Um einen Kerl mit anderen Beautyqueens kämpfen? Nein danke. Sowas verachte ich ja schon im Fernsehn, da brauch ich das nicht auch noch in Büchern. Da ist mir dann doch mein Geld zu schade. Würde mir höchstens das Buch mal bei einer Freundin ausleihen, dich das war es auch schon.
    Hast einen tollen Blogpost geschrieben. :)
    Liebe Grüße, Marie von missflowerbook

    AntwortenLöschen

Kommentar veröffentlichen

Beliebte Posts aus diesem Blog

Rezension: "Ewig dein: Deathline"